Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Raum 213 - Arglose Angst

Werbung: Rezension - Raum 213 - Arglose Angst (Amy Crossing)

Bei dieser Ausgabe handelt es sich um Eigentum meiner Örtlichen Bibliothek.

CSS Template

  • Von Amy Crossing
  • Verlag: Loewe Verlag
  • Erschienen: 2014
  • Seitenzahl: 176
  • Reihe: Band 2/4
  • Format: E-Book

KLAPPENTEXT ÖFFNEN

Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben – oder hat es nicht überlebt! Madison kann ihr Glück kaum fassen: Sie ist auf eine exklusive Party eingeladen, auf der auch ihr großer Schwarm Elijah sein wird! Aber die Party findet in Raum 213 statt – und jeder weiß, dass in diesem Raum unheimliche und lebensgefährliche Dinge passieren können. Madison geht das Risiko ein und rutscht schnell von der Party ihres Lebens in einen unfassbaren Albtraum.


Da ich bereits den Auftakt zu dieser Reihe grandios fand, war es klar das ich unbedingt weiterlesen muss. Und ich kann vorweg sagen das mich die Autorin absolut nicht enttäuscht hat. In der Fortsetzung lebt Maggie inzwischen bei ihrem Bruder, dennoch widersetzt sie sich den Vorlagen ihres Vaters und somit dem System. Sie hat sich der Rebellion angeschlossen auch wenn Justin, den sie sehr vermisst, sich lange Zeit nicht blicken lässt. Bei dem Versuch einen virtuellen Club zu sabotieren, hilft Justin ihr…..doch leider wird Maggie dabei erwischt und landet in einem DCLA Umerziehungscenter. Mit Gehirnwäschen und anderen Methoden versuchen sie Maddie zubrechen und wieder auf die Seite des Systems zu holen, doch sie bleibt stark. Mit Hilfe des Pflegers Gabe schafft Maddie es außerhalb des DCLA`s ihre Freunde zu sehen und gemeinsam mit Ihnen und auch mit Gabe schmieden sie einen Plan, der alle in Gefahr bringt. Insbesondere Maddie, denn diese bleibt freiwillig im DCLA um gemeinsam mit den anderen den Plan in die Tat umzusetzen. Wie genau der Plan aussieht und ob sie es schafft, musst du selbst im 2. Band der Maddie Freeman – Reihe lesen.

Mit der Fortsetzung hat die Autorin mehr als passend an den Auftakt angeschlossen. Mit ihrem tollen Schreibstil schafft sie es den Leser an das Buch zu fesseln und in seinen Bann zu ziehen. Kurzweilig gab es mal die ein oder andere Situation, die sich etwas gezogen hat, doch das waren so wenige das diese den Lesefluss in keinster Weise gestört haben. Auch die einzelnen Charaktere hat sie wieder sehr gut getroffen und auch weiterentwickelt, genauso wie die Liebesgeschichte zwischen Maddie und Justin. Allerdings steht diese eher im Hintergrund, denn in diesem Buch geht es hauptsächlich um den Kampf gegen das System und somit um den Kampf gegen Maddies eigenen Vater. Das Ende wurde wie auch beim ersten Teil ziemlich offen gelassen, sodass ich mich sehr auf den dritten und somit letzten Teil dieser Reihe sehr freue.

Wenn du dich für Dystopien interessiert, kann ich dir diese nur empfehlen. Vor allem da die Geschichte nicht allzu weit entfernt von der Realität ist.



Bewertung Raum 213 - Arglose Angst:




 
Zu diesem Beitrag wurden noch keine Kommentare hinterlegt.

Kommentieren


Captcha
Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin einverstanden.