Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
  • DM - Haul #1
  • 1000 Fragen an mich selbst #27 - #44 | Fragen 641 - 1000
  • Die letzten Tage von Rabbit Hayes
  • Einmal breifrei, bitte
  • Viviens himmlisches Eiscafe
  • Zusammen ist man weniger allein
  • Zeit deines Lebens
NatisWelt - Books, Reviews and more -- Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Werbung: Rezension - Die letzten Tage von Rabbit Hayes (Anna McPartlin)

CSS Template

  • Von Anna McPartlin
  • Verlag: rowohlt Verlag
  • Erschienen: 2015
  • Seitenzahl: 735
  • Reihe: Nein
  • Format: E-Book

KLAPPENTEXT ÖFFNEN

Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ... Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.


Mit dem Roman "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" behandelt die Autorin ein sehr emotionales Thema, welches mir persönliche sehr nah geht und zwar Krebs und deren Folgen.

Alleine durch den Titel des Romans ist einem als Leser*in direkt klar wie dieses Buch enden wird, nämlich mit dem Tod von Rabbit Hayes. Wir begleiten Rabbit Hayes, ihre Freunde und Verwandten während ihrer letzten 9 Tage, welche sie im Hospiz erlebt. Rabbit und ihre Familie haben das Schicksal akzeptiert und so emotional die Situation auch ist, haben einige nicht ihren Humor verloren.....insbesondere Rabbit selbst.

Das Buch ist unterteilt in einzelne Kapitel und befasst sich jeweils mit einer Person aus Rabbits Leben. Auch erzähöt uns Rabbit einiges aus ihrer Vergangenheit und ihrer großen Liebe Johnny. Durch die Rückblicke merkt man das Rabbit es schon damals nicht immer leicht hatte und sich durch all die Ereignisse ihrer starke Persönlichkeit entwickelt hat. Ich habe zwar nicht wie viele andere am Ende des Buches geweint, doch auch mir ging es ziemlich nah als ich gemeinsam mit Rabbits Familie von ihr Abschied nehmen musste, denn ich hatte sie bereits sehr in mein Herz geschlossen.

Der Schreibstil von Anna McPartlin macht einem das Lesen sehr leicht, denn er lässt sich sehr flüssig lesen. Auch erlebt man all die Emotionen so extrem als wäre man selbst Teil der Familie von Rabbit oder eine sehr gute Freundin. Auch wenn ich selbst nicht geweint habe, habe ich noch nie erlebt das in einem Roman Tränen der Trauer und der Freude so nah beieinander waren. Denn wie ich bereits erwähnte, haben einige trotz des Schicksalsschlags nicht ihren Humor verloren und man kommt stellenweise nicht aus dem schmunzeln raus.

Auf jeden Fall kann ich euch "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" nur ans Herz legen und das auch, wenn ihr genau wie ich solch ein Schicksal erleben musstet.



Bewertung Die letzten Tage von Rabbit Hayes:




 
 
Zu diesem Beitrag wurden noch keine Kommentare hinterlegt.

Kommentieren


Captcha
Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin einverstanden.

Impressum | Datenschutz
Copyright © 2019 NatisWelt