Werbung: Rezension – Selection

Selection

9,99 €
7.9

Cover

9.5/10

Idee

4.5/10

Umsetzung (Inhalt)

9.0/10

Schreibstil

8.5/10

Infos zum Buch

  • E-Book -
  • Autor/in: Kiera Cass
  • Verlag: Fischer Verlage
  • Seitenzahl: 368
  • Erscheinungsdatum: 20. Juni 2013

Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Quelle: Fischer Verlage


Bei Selection handelt es sich um den Auftakt einer weiteren Reihe der Autorin. Die Geschichte spielt in einer dystopischen Welt nach dem 4. Weltkrieg, in der die Menschen in Kasten eingeteilt sind. Anfangs war ich schon ziemlich skeptisch ob mir dieses Buch gefallen könnte, denn der Klappentext und alles was ich sonst so über “Selection” hörte & gelesen habe, klang schon sehr nach der erfolgreichen Sendung “Der Bachelor”.

Und ich muss ehrlich zugeben das mir Selection ziemlich gut gefallen hat. Das kann mitunter an der Hauptprotagonistin America liegen, denn auch wenn sie für den Wettbewerb in das Anwesen des Print Maxon einzieht, lässt sie sich absolut nicht verbiegen und sagt immer ehrlich was sie denkt. Ich kann mir gut vorstellen das sie das alleine aus dem Grund nicht tut, weil sie den Wettbewerb gar nicht wirklich gewinnen will um den Prinzen zu heiraten, auch wenn sie damit ihrer Familie helfen könnte, aber ihr Herz gehört einzig und allein Aspen. Da wir die Geschichte aus den Augen von America erleben, erfahren wir auch nicht viel über ihre Mitstreiterinnen, denn sie hält sich eher bei den Zofen auf, was wiederum auf ihre niedrige Kaste schließen lässt.

America ist mir durch ihre ehrliche Art von Anfang an sympatisch und ich kann mich sehr gut in sie hineinfühlen. Allerdings kann ich mich bis heute nicht entscheiden ob ich mehr Sympathie für Maxon oder aber für Aspen empfinden, wobei man die beiden im Grunde nicht miteinander vergleichen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach gehalten und lässt sich von daher auch sehr flüssig lesen. Leider war in der Geschichte einiges schnell vorhersehbar, aber so sehr gestört hat mich das jetzt nicht weiter. Das Buch hat mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten und ich denke auch das ich die Reihe noch weiter verfolgen werde.

Eulen-Bewertung:

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen