Rezension – Die Rebellion der Maddie Freeman 1


Die Rebellion der Maddie Freeman

8,99 €
Die Rebellion der Maddie Freeman
8.9

Cover

8/10

Idee

10/10

Umsetzung (Inhalt)

10/10

Schreibstil

9/10

Infos zum Buch

  • Taschenbuch -
  • Autor/in: Katie Kacvinsky
  • Verlag: Baumhaus Verlag
  • Seitenzahl: 384
  • Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2012
Eine Stadt in den USA, nur wenige Jahre in der Zukunft:
Plastikbäume, Online-Dates und Schule im Netz – Maddie, 17, lebt wie die meisten ein digitales Leben. Und merkt kaum, wie seelenlos sich das anfühlt. Bis sie sich Hals über Kopf in den etwas älteren Justin verliebt. Für ihn findet das wahre Leben offline statt. Er nimmt Maddie mit in Coffeeshops und Clubs und sie fühlt sich immer mehr von diesem echten Leben angezogen.
Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Künstlichkeit der Welt und die Anonymität der sozialen Netzwerke. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben – und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zur Schlüsselfigur. Doch für welche Seite wird sie sich entscheiden?

Der Debüt-Roman “Die Rebellion der Maddie Freeman” von Katie Kacvinsky ist eine Dystopie und zeigt unsere Welt im Jahre 2060. Ich schreibe es zeigt unsere Welt, denn auch wenn es irgendwie beängstigend ist, könnte dies in Zeiten von den bereits heute schon vorhandenen Techniken und sozialen Medien tatsächlich genau so werden.
Denn auch heute kann man schon vieles digital erledigen ohne überhaupt die eigenen vier Wände zu verlassen und wer weiß wie es in 43 Jahren ist.

Aber nun will ich euch erstmal genau erzählen worum es geht und euch meine Meinung dazu wissen lassen. Wie ich schon sagte spielt die Story im Jahre 2060. Zum Schutze vor Gewalt, Drogenkonsum und all dem Bösen auf dieser Welt hat Kevin Freeman der Vater von Maddie das System Digital School entwickelt. Inzwischen ist diesen System allerdings soweit entwickelt das so gut wie alles nur noch online stattfindet ohne das man das Haus verlassen muss. Sei es Schule, Partys, Freizeitaktivitäten. Der größte Teil nimmt dieses einfach so hin, aber natürlich gibt es auch Gegner dieses System. Maggie Freeman selbst hat schon mal gegen Digital School rebelliert, doch dank ihrem Vater und guten Freunden der Familie konnte sie einer Gefängnisstrafe entfliehen.

Eines Tages lernt sie in einem Chat den unnahbaren Justin kennen, der bereits gegen die Digital School kämpft. Wie das Schicksal es so will, verliebt sich Maggie in diesen……doch wird sie sich erneut der Rebellion anschließen? Wenn ihr auf diese Frage eine Antwort wollt, dann empfehle ich euch dieses Buch zu lesen 😀

Das Cover gefällt mir wirklich ziemlich gut und wirkt auch nicht zu überladen. Indirekt passt es auch irgendwie teilweise zum Inhalt und war auch das ausschlaggebende was mich erst auf dieses Buch neugierig gemacht hat. Doch ein schönes Cover ist nicht alles, denn auf den Inhalt des Buches kommt es an. Das mir die Geschichte rund um Maddie Freeman wirklich sehr gut gefällt, hatte ich bereits oben geschrieben, doch auch der Schreibstil von Katie Kacvinsky gefällt mir verdammt gut. Dieser ist wirklich leicht und flüssig zulesen, zudem fliegen die Seiten nur so an einem vorbei. Ihre Art zu schreiben ist wirklich klasse und ich wollte ständig wissen wie es nun mit Maddie Justin und den anderen weiter geht. “Die Rebellion von Maddie Freeman” ist eines von wenigen Büchern, welches ich innerhalb von ein paar Tagen durchgelesen hatte, anstatt wie gewohnt nach ein paar Wochen. Und aus all diesen Gründen kann ich für dieses Buch definitiv eine Leseempfehlung aussprechen.

Eulen-Bewertung:

Ähnliche Beiträge


Kommentar verfassen

Ein Gedanke zu “Rezension – Die Rebellion der Maddie Freeman