Rezension – 15, Jungfrau, Schlampe 1


15, Jungfrau, Schlampe

12,90 €
15, Jungfrau, Schlampe
6.6

Cover

3.0/10

Idee

5.5/10

Umsetzung (Inhalt)

8.5/10

Schreibstil

9.5/10

Infos zum Buch

  • Hardcover -
  • Autor/in: Christian Bieniek
  • Verlag: Fischer Verlage
  • Seitenzahl: 221
  • Erscheinungsdatum: 2002

Chloe, 15, Jungfrau, wartet auf den Richtigen, raucht nicht, lügt nie und zieht sich anständig an – bis sie herausgefordert wird. Doch ausgerechnet an dem Tag, an dem sie sich aus strategischen Gründen mit Hilfe des mütterlichen Kleiderschranks in eine hinreißende Schlampe mit Highheels, Minirock und Netzstrumpfhosen verwandelt hat, trifft Chloe ihren Traumtypen!

Eine temporeiche und überraschende Liebeskomödie über eine Schlampe wider Willen.

Quelle: Fischer Verlage (Buchrücken)


Ich hatte bis dato noch nie ein Buch von Christian Bieniek gelesen, aber der Titel hatte mich irgendwie neugierig auf den Inhalt gemacht.

An sich ist die Geschichte wirklich sehr witzig geschrieben und durch den Schreibstil des Autors fliegt man gerade nur so durch die Seiten. Allerdings finde ich den größten Teils des Buches eher unrealistisch bzw. weit hergeholt. Ich meine Chloe ist wirklich sehr anständig, kleidet sich nicht freizügig oder ähnliches…..doch dann beschmiert jemand ihre Kleidung auf der Wäscheleine mit dem Wort “Schlampe”. Anstatt empört zu sein und sich zu wehren, gibt sie diesem indirekt Recht indem sie sich am Kleiderschrank ihrer Mutter bedient und in den knappesten und heißen Outfits rausgeht. Doch ganz ehrlich welcher 15-jährige Teenager würde so reagieren…..also ich kann es mir schwer vorstellen. Die Mutter wurde auch sehr überspitzt dargestellt, aber kann ja alles möglich sein. Wobei ich aber auch der Meinung bin das in Büchern nicht alles realistisch sein muss, denn Realismus haben wir in unserem Leben mehr als genug.

Doch nicht nur die Geschichte im Ganzen ist sehr überspitzt dargestellt, sondern auch jeder einzelne Charakter wurde ziemlich überspitzt dargestellt. Aber alles in allem gefällt mir dieses Buch sehr gut. Wenn ihr etwas lesen wollt was absolut nicht tiefgründig ist und einem zum Lachen bringt, kann ich euch “15, Jungfrau, Schlampe” wirklich sehr ans Herz legen. Vor allem kann man es durch seine “Dicke” und den Schreibstil von Christian Bieniek schnell mal zwischendurch lesen.

Eulen-Bewertung:

 

Ähnliche Beiträge


Kommentar verfassen

Ein Gedanke zu “Rezension – 15, Jungfrau, Schlampe