Rezension Silber – Das erste Buch der Träume


Ich präsentiere euch, die Rezension Silber – Das erste Buch der Träume


Rezension Silber - Das erste Buch der TräumeAutor/in:
Kerstin Gier

Verlag:
FJB

Erscheinungsdatum:
18.06.2013

ISBN:
978-3-8414-2105-0

Seiten:
416

Preis:
18,99 €

Interesse? Dann klick HIER.

 

Rezension Silber - Das erste Buch der Träume

»Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …«

 

Rezension Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier hat mit Silber – Das erste Buch der Träume einen grandiosen Auftakt einer weiteren Jugendbuch-Trilogie geschaffen. Wie immer bei gehypten Büchern war ich auch hier anfangs sehr skeptisch ob es mir genauso gut gefallen würde wie der Mehrheit oder eben nicht. Doch ich bereue nicht den Schritt gewagt zu haben mit der Mehrheit zu laufen.

Die Geschichte rund um Liv und die Traumkorridore gefällt mir sehr gut und hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Die Autorin hat die Orte wie auch Träume so bildlich beschrieben, das ich wirklich sehr oft dachte das ich in genau diesem Traum stehen würde oder in dem Traumkorridor. Alleine auf so eine Idee zu kommen ds all unsere Träume über einen Flur verbunden sind ist „traumhaft“. Was für ein Wortspiel hihi.

Auch die Charaktere hat Kerstin Gier wirklich sehr gut beschrieben..wobei mir nicht alle unbedingt sympatisch waren. Dem ganzen hat Kerstin Gier noch einen drauf gesetzt in dem sie Secrecy erschuf…..der oder die versorgt die anderen Schüler im TittleTattle-Blog mit dem neuesten Klatsch und Tratsch. Doch wer hinter diesem Pseudonym steckt behält die Autorin erstmal noch für sich.

Von mir bekommt Silber – Das erste Buch der Träume volle 5 Büchereulen und dieses mal empfehle ich dieses Buch einfach jedem Grin

 

Rezension Silber - Das erste Buch der Träume

Rezension Silber - Das erste Buch der Träume

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen