Rezension Nichts, was im Leben wichtig ist


Ich präsentiere euch, die Rezension Nichts, was im Leben wichtig ist


Rezension Nichts, was im Leben wichtig istAutor/in:
Janne Teller

Verlag:
Hanser

Erscheinungsdatum:
26.07.2010

ISBN:
978-3-446-23596-0

Seiten:
140

Preis:
6,95 €

Interesse? Dann klick HIER.

 

Rezension Nichts, was im Leben wichtig ist

„Ist das dort draußen im Sägewerk etwa nicht die Bedeutung?“ Sofie starrte Frederik so lange in die Augen, bis er den Blick senkte und nickte. „Wenn wir die Bedeutung aufgeben, ist nichts übrig!“ Nichts! Gar nichts! Niente!
„Sind wir uns einig?“ Sie sah uns einem nach dem anderen an, schien mehr denn je zu brennen. „Ist die Bedeutung nicht wichtiger als alles andere?“ „Natürlich“, sagte Ole. Wir anderen nickten und murmelten unsere Zustimmung. […]Wir hätten aufhören sollen, bevor es soweit gekommen war. Jetzt war es irgendwie zu spät, auch wenn ich tat, was ich konnte.«

 

Rezension Nichts, was im Leben wichtig ist

Während die Schüler der 7a im Unterricht sitzen, packt Pierre Anthon seine Sachen ein und verlässt den Klassenraum, weil er der Meinung ist, das nichts im Leben wichtig ist und eine Bedeutung hat. Seine Mitschüler finden ihn später auf einen Pflaumenbaum von dem er sie mit Pflaumen beschmeißt, beschimpft und versucht ihnen klar zu machen das nichts eine Bedeutung hat.

Pierres Mitschüler bekommen Angst das er Recht haben könnte und sammeln im leerstehenden Sägewerk Dinge die Ihnen etwas bedeuten um Pierre zu überzeugen. Der „Berg der Bedeutung“ wird immer größer, doch schnell merken die Schüler der 7a, das sie all diese Dinge leicht ersetzen könnten. An dieser Stelle wendet sich das Blatt und jeder muss das bedeutungsvollste, wichtigste im Leben hergeben, welches die Mitschüler bestimmen.

Es werden Tiere entwendet, Mädchen wird die Unschuld gegen ihren Willen genommen, einzelne Körperteile und Leichen landen auf dem „Berg der Bedeutung“. Voller Wahn erkennen die Schüler nicht mehr was sie anrichten…..sie morden, vergewaltigen, klauen und auch vor Gräbern machen sie keinen Halt. Wie dieser Wahn endet, könnt ihr in dem Roman von Janne Teller nachlesen.

Dieser Roman, so trocken und philosophisch er auch geschrieben ist, ist eiskalt und brutal. Vielleicht bin ich einfach nichts gewohnt, aber ich fand es schrecklich was für Dinge dort auf diesen Berg landeten und wie sie an diese Teilweise gekommen sind. In meinen Augen ist es auch kein Buch für eine Schullektüre. Mir hat es nicht so gut gefallen und es hat mir auch nichts gebracht. Ob ihr diesen Roman lesen wollt, liegt ganz bei euch. Ich werde es weder empfehlen noch von abraten.

 

Rezension Nichts, was im Leben wichtig ist

Rezension Nichts, was im Leben wichtig ist

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen