Rezension – Das Schicksal ist ein mieser Verräter 4


Ich präsentiere euch, die Rezension – Das Schicksal ist ein mieser Verräter


Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur.

Quelle: dtv

Das Schicksal ist ein mieser Verräter Book Cover Das Schicksal ist ein mieser Verräter
John Green
dtv
1. Mai 2014
Taschenbuch
336

Meinung

Bevor ich selbst dieses Buch gelesen hatte, habe ich eigentlich NUR positives darüber gehört und das es sehr emotional sei. Dem kann ich im Grunde eigentlich nur zustimmen, empfand es allerdings nicht so schlimm das ich weinen musste wie 90% aller Leser/innen.

Zu Beginn lernen wir erstmal die Charaktere Hazel und Augustus kennen und erfahren, das beide an Krebs erkrankt sind, deshalb treffen sie sich auch in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten. Im Laufe der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden eine Liebesgeschichte und auch werden ihre letzten/größten Wünsche erfüllt. Ob diese genauso sind, wie sie es sich vorgestellt und gewünscht habe, müsst ihr dann selber in dem Buch nachlesen. Auch wie das Buch und somit die Geschichte um Hazel & Augustus endet, müsst ihr auch selber lesen.

Ich muss sagen...auch wenn ich schon selbst mit Krebs & Tod in der Familie in Berührung kam, fand ich das ganze zwar sehr emotional....doch nicht so sehr wie ich es erwartet hatte und Tränen flossen bei mir auch keine. Dennoch gefällt mir der Schreibstil von John Green sehr gut und lässt sich leicht lesen. Und es wird auch nicht das letzte Buch von ihm sein was ich gelesen habe.

Auch wenn es mich jetzt nicht so umgehauen hat, kann ich es euch auf jeden Fall ans Herz legen, dies zu lesen.

Ähnliche Beiträge


Kommentar verfassen

4 Gedanken zu “Rezension – Das Schicksal ist ein mieser Verräter

  • Boszor

    Nur weil es dich vil nicht direkt umgehauen hat, kann jedoch jemand anderes ziemlich schnell davon weinen. Du bist halt nicht so nah am Wasser gebaut. Jedoch auch hier hast du wieder eine schöne Rezi geschrieben.

  • Anja

    Huhu,
    na hier hat sich optisch ja einiges getan. Sieht schön aus – nur den Schnee brauche ich nicht 😀 Also nie und nirgendwo 😉

    Ich habe das Buch nur zur Hälfte gelesen. War ein Lückenfüller auf einer Zugfahrt und am Ende der Fahrt erwartete mich ein Reziexemplar, dass ich dringend lesen musste. Und tja, was soll ich sagen, erst Monate später ist mir eingefallen, dass ich das Buch nicht zuende gelesen hatte… Hatte also nicht so wahnsinnig viel Eindruck hinterlassen.

    Viele Grüße
    Anja

  • Dana-Bambinis Bücherzauber

    Hallo 🙂
    Ich hab das Buch selbst nicht gelesen, aber den Film gesehen und gehörte da auch zu denen, die Tränen vergossen haben 😉 aber nicht jeder ist da gleich. Wenn man nicht weinen muss, heißt das ja nicht, dass es einen nicht trotzdem berühren kann. 🙂
    LG Dana

  • Selection Books

    Hey,

    das Buch steht schon ewig auf meiner Leseliste. Aber irgendwie habe ich total Angst davor, dass es mich total runterzieht. Ich bin sehr nah am Wasser gebaut 🙂 Daher lese ich doch meistens lieber Fantasy 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine