[Blogtour] Distelmond – Tag 2


Banner

Ich begrüße euch recht herzlich am 2.Tag der Blogtour zu Distelmond von Annika Dick. Gestern fiel der Startschuss und heute schon hat sie ihren halt hier bei uns. Während dieser Blogtour beschäftige ich wie bei der letzten Blogtour nicht mit dem Buch selbst, das hat gestern bereits Anett übernommen.

Mein Beitrag beschäftigt sich mit der Autorin von Distelmond 😀


Annika Dick ist am 23. Februar 1984 im Nordpfälzer Bergland geboren und nennt es auch heute noch ihre Heimat. Nachdem sie erfolgreich ihr Abitur gemacht hat, absolvierte Annika eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespodentin und arbeitet heute als IP-Sachbearbeiterin. Schon als kleines Mädchen packte sie die Lust zu schreiben, dies tat sie aber mehr für sich. Als Teenager entdeckte Annika Fanfiction, aber lange füllte sie das nicht aus, sodass sie ihre eigenen Charaktere und Geschichten erschuf.

Im Jahre 2011 gewann Annika den ein oder anderen Schreibwettbewerb, in dessen Zusammenhang auch Kurzgeschichten von ihr veröffentlicht wurden. Während dieser Zeit wurde Annika durch die Erfolge so sehr ermutigt, das sie begann ihren ersten Roman zuschreiben. Seit dem wird sie von der Agentur Ashera vetreten.

Da ich noch mehr von und über Annika wissen wollte, erkläre sie sich bereit mir ein paar Fragen zu beatworten 😀

Was hat dich dazu inspiriert Bücher zuschreiben ?
Ich habe schon immer Geschichten geliebt und musste als Kind sowohl eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen bekommen (oder zwei, oder drei … O:) ), als auch danach noch eine Hörspielkassette eingelegt bekommen, um einschlafen zu können. Dabei spann ich die Geschichten in Gedanken schon weiter, änderte die Stellen, die mir nicht gefielen, formte meine eigenen Geschichten daraus.
Als ich dann endlich schreiben konnte, ließen sich die ganzen Ideen in meinem Kopf nicht länger zurückhalten und sie mussten aufgeschrieben werden. Daran hat sich dann bis heute nichts mehr geändert.

Woher bekommst du die Ideen zu deinen Büchern ?
Oje, das ist gar nicht so leicht zu sagen, denn die Kurzfassung der Antworte wäre „von überall“. Ich sehe ein Bild und überlege mir, wer diese Person ist, was sie erlebt hat, wo sie gerade ist und was ihr bevorsteht. Ich höre ein Lied und frage mich, wer es in welcher Situation singen würde, bzw. wen es in welcher Situation beschreiben könnte. Ich schnappe einen Satz in einer Unterhaltung auf und setze sie in einen neuen Zusammenhang. Manchmal reicht auch schon ein Duft (Kennst ihr das, dass euch zum Beispiel Zimt immer an Weihnachten denken lässt?), um als Inspiration zu dienen.

Zu welcher Tageszeit schreibst du bevorzugt und wo ?
Am liebsten schreibe ich nachts. Das kann ich allerdings nur am Wochenende oder im Urlaub, so dass ich meistens abends nach Feierabend schreibe. Die meiste Zeit schreibe ich an meinem Schreibtisch im Arbeitszimmer. Weit weg von der Küche, dem Bad oder dem Fernseher. Die ersten beiden sind schreckliche Ablenkungsfallen, weil sie grundsätzlich dann aufgeräumt werden wollen, wenn man schreiben sollte. Der Fernseher dürfte selbsterklärend sein. 😉
Außerdem habe ich am Schreibtisch den Blick auf mein Whiteboard und hinter mir meine Magnetwand an der Infos und Bilder der Figuren aus meinem aktuellen Roman hängen.

Was hat dich dazu gebracht deine Bücher zu veröffentlichen ?
Ich habe schon als Kind und Jugendliche Geschichten für meine Freunde geschrieben und fand es unglaublich toll zu hören, dass sie ihnen gefallen haben. Zu hören, dass meine Geschichten nicht nur mir selbst, sondern auch anderen Menschen gefallen und ihnen beim Lesen so viel Spaß machen, so viele Emotionen in ihnen auslösen, wenn sie mit den Figuren mitfiebern, mitleiden, sich mit ihnen freuen, wie es mir beim Schreiben ging, ist ein unglaublich tolles Gefühl.

Wie sieht der Alltag einer Autorin aus ?
Nun, mein Alltag sieht so aus, dass ich aufstehe und erst einmal ins Büro zu meinem Brotjob fahre, von dem ich je nach Dienst zwischen 18 und 20 Uhr nach Hause komme. Ich nutze gern die Mittagspause zum Plotten, seit der Akku meines Laptops mich daran hindert, ihn zum Schreiben mitzunehmen.
Nach Feierabend heißt es dann, mich um meine Katze kümmern, selbst etwas essen und dann in derzeit ab an den Computer und … nein, meistens noch nicht direkt schreiben. Erst stehen noch Mails an, die beantwortet werden wollen, ein Blick auf die Homepage, Facebook und alle möglichen anderen Seiten, auf denen man aktiv ist. Dafür versuche ich aber derzeit nicht mehr als eine Stunde abends aufzuwenden, damit es zum Schreiben nicht zu spät wird. Tja, und dann wird geschrieben. Wie gesagt, am liebsten die ganze Nacht durch, was unter der Woche leider nicht geht, dann muss tatsächlich um Mitternacht der Hammer fallen. Leider.

Welches Genre liest du selbst gerne und hast du DIE Buchempfehlung für mich und meine Leser ?
Ich lese mehr oder weniger das, was ich auch selbst schreibe. Ich liebe also Fantasy, kann von Vampiren, Hexen, Werwölfen, Dämonen und dergleichen nie genug bekommen. Hier wechsle ich auch eifrig zwischen Jugendbüchern und Erwachsenenromanen.
Dann hat es mir das 19. Jahrhundert sehr angetan, ob mit fantastischem Einschlag, wie etwa bei Steampunkromanen, oder ohne, in einem realistischen Liebesroman, ist mir dabei egal, hauptsache historisch und bevorzugt auf der Insel, sprich Großbritannien.
Ich bin allerdings auch eine ganz schlimme Coverkäuferin. So kann es schon mal passieren, dass ich bei einem hübschen Cover mit spannendem Klappentext auch zugreife, wenn das Genre keines meiner „üblichen Verdächtigen“ ist.
Ich fürchte auf DIE Buchempfehlung könnte ich mich gar nicht beschränken. Dafür gibt es zu viele tolle Bücher da draußen. Ich kann euch aber einen kleinen Blick auf meinen aktuellen Bücherstapel werfen lassen, und auf die vier Bücher, die ich derzeit lese bzw. als nächste lesen werde: Das ist zum einen Stephen King’s Joyride, an dem ich leider schon eine ganze Weile lese, weil mir immer wieder die Zeit fehlt, dabei will ich unbedingt wissen, was es mit dem Freizeitpark und besonders der Geisterbahn auf sich hat. Ganz oben auf meinem „zu Lesen“-Stapel liegen derzeit „Stigmata“, das ich als Rezensionsexemplar für die Lesekatzen lesen werde. Danach kommen Mirjam H. Hüberlis Jugendbuch-Thriller „Gefrorenes Herz“, das erst vor wenigen Tagen erschienen ist und Helen B. Krafts Urban Fantasy/Romantasy „Höllenjob für einen Seraph“ an die Reihe. Der Höllenjob ist der zweite Band einer Dilogie und ihr „Höllenjob für einen Dämon“ hat mich umgehauen, also kann ich es kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen.

Ich bedanke mich für das Interview und wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern =)
Ich bedanke mich für die Fragen und hoffe, du und alle anderen Leser habt mir meinen Büchern noch viel Spaß. 🙂


In diesem Sinne war es das eigentlich schon mit meinem Beitrag, aber meine Lieben was wäre denn eine Blogtour ohne Gewinnspiel ? Bevor wir aber letztendlich zum Gewinnspiel kommen, habe ich doch noch ein paar Informationen zu Annika Dick und zwar wo ihr sie im großen www findet und was sie bisher veröffentlich hat.

Autoren-Homepage

Facebook Autorenseite

Lovelybooks – Autorenseite

Nun kommen wir aber zum Gewinnspiel…

Was könnt ihr gewinnen ?

D2 D3 D4

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr mir folgende Frage beantworten:

Wie heißt eine der ersten veröffentlichen Kurzgeschichten von Annika Dick ?

Um fair zu bleiben, schickt mir eure Antwort bitte zusammen mit eurer Adresse an gewinnspiel[at]natiswelt.de .

Da bei uns noch ein weiteres Gewinnspiel einer anderen Blogtour läuft bitte ich euch darum im Betreff den Namen der Blogtour zu erwähnen, damit ich eure Mail direkt zuordnen kann.

Mit Versenden der Mail akzeptiert ihr unsere Teilnahmebedingungen.

Teilnahmeschluss ist der 11.09.2014 und zwar genau um 22:00 Uhr. Die Gewinner werden bei Annika Dick am 12.09.2014 ausgelost.

Natürlich mache ich die Blogtour nicht alleine und damit ihr wisst wer noch alles mit macht…hier die Übersicht 😀

D1

Jetzt habe ich genug gequatscht *hihi* Ich wünsche euch allen viel Spaß mit der Blogtour und schenke euch hiermit einen Beutel Glück für die Gewinnspiele 😀

Bis bald,

Natis-Signatur

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen